Gedichte

taniett

den kuss der erde gab ich dir den kuss

aus stein den kuss des feuers den der nacht

und den der liebe aller küsse pracht

mit dir zu leben mund an mund im kuss

 

du aber sahst mich nicht du warst schon fort

geschöpf aus luft zu rasch sprangst du vom rand

der waage ehe noch der zeiger stand

du schlugst im wunsch nur wurzeln nur im dort

 

hin denken konntest du dich mir erfüllen

du hast zu ewigkeiten hingerissen

wie einen falken hochgeworfen mich

 

ob ferne meere dein verlangen stillen?

erst wenn du fort bist wirst du endlich wissen

wer du bist was wir waren: du und ich.